Tag Plusundachtzig – wie schreibt man eigentlich 80 in Buchstaben?

Sodele. Ich habs tatsächlich nicht richtig durchgezogen. Ich würde jetzt mit den einzelnen Tagen garnicht hinterher kommen, außerdem bin ich zu faul zum Zählen. Morgen vielleicht.

Die Sonne scheint, der erste Frühsommer breitet sich versuchsweise aus und ich hocke drin und motze, weil es so heiß ist. Das ist mal ne Form von Luxus, die ich mir leisten kann.

Ein Freund von mir rief mich an, nachdem er meinen Blog durchgelesen hat. Nachdem wir lange und intensiv miteinander gesprochen haben (nur wahre Freunde dürfen einem harte Worte geben, weil sie von Respekt und Liebe durchdrungen sind, rede ich mir zumindest ein), fragte er mich, wieso ich mein Seelenleben für alle Welt sichtbar auskotzen müsse. Erstens mache mich das angreifbar- wenn ein potentieller Arbeitgeber das liest, will er mich vielleicht nicht haben und zweitens- wen interessierts, der mich nicht kennt? Das machte mich nachdenklich. Nicht die Sache mit den Arbeitgebern. Liebe potentielle Arbeitgeber, viel Vergnügen beim Lessen, wenn ich schon so interessant für Sie war, dass Sie mich googeln, dann bin ich bei einem persönlichen Treffen noch viel interessanter.

Ich finde viel bedenkenswerter, wieso ich meine Gedanken im Netz ausbreiten glaube zu müssen. Ich kanns nicht beantworten. Während ich drüber nachdenke, schreibe ich weiter.

Tag Plusundachtzig. Oder sind wir schon bei Neunzig? Ich leide unter einer gaaaanz arg schlimmen Sinusitis (ja, bitte Mitleid!) und bin seit zwei Wochen krankgeschrieben, muss Antibiotika nehmen und fühle mich schlappschlappschlapp. Also hocke ich zu Hause herum und langweile mich mit mir selbst. Alle Bücher sind gelesen, alle Filme sind geguckt, rausgehen ist nicht (doch, auf den Balkon, das ist schonmal sehr gut) und was tue ich? Ich layoute mal eben ein Cover für das Demoband eines Kollegen. Und es ist toll geworden! Ich hab was Neues gelernt, ich hab mich mal wieder kreativ ausgetobt und bin gelobt worden. Sehr schön!

So. Und wen interessiert das jetzt? Vielleicht jemand, der ein Layout von einem Amateur wie mir haben möchte Cool.

So lange ich nicht 80 in Buchstaben schreiben muss. Achzig? Sieht falsch aus. Achtzig? Das wird es sein.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Das Leben ist schön!

Eine Antwort zu “Tag Plusundachtzig – wie schreibt man eigentlich 80 in Buchstaben?

  1. Ragna

    Liebe Judith,

    dein Freund hat keine Ahnung 🙂 Ich kenn dich überhaupt nicht und ich les deine „Glücksmomente“ total gern und regelmässig! Jawoll!
    Also weitermachen gefälligst!
    😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s