Eine neue Volkskrankheit? H5N1 kann einpacken!

WARNUNG: Dieser Artikel wird Kraftausdrücke und ans Unverschämte grenzende Aussagen enthalten. Der geneigte Leser möge es als Polemik verstehen.

Ich muss mit Entsetzen feststellen, dass ich misanthropische Züge annehme. Nein, das ist euphemistisch ausgedrückt. Um ehrlich zu sein habe ich eine ernstzunehmende und ziemlich akute Arschloch-Allergie entwickelt. Und zwar tatsächlich eine körperliche Allergie- wenn mir wieder jemand extrem auf den Sack geht, krieg ich PICKEL. Letztens auf beiden Augenlidern.

Mir fällt seit einiger Zeit verstärkt auf, wie sehr, sehr viele Menschen um mich herum auf verschiedene Arten unter heftiger Arschlocheritis leiden. Da gibt es unterschiedliche Ausprägungen, auf die ich leider nicht komplett eingehen kann, weil ich sonst ein 1000 – Seiten – Buch schreiben müsste, was den Rahmen hier eindeutig sprengen würde. Ich kratze also ein wenig an der Oberfläche.

1. die allgemeine Arschlochigkeit – Arschlocheritis vulgaris

-kann leicht mit Bocklosigkeit verwechselt werden und geht auch häufig damit einher; ist jedoch als einzelne Infektion wahrzunehmen.
Beispiele: „Hebst du mir das bitte mal auf?“ – „Du hast selbst zwei gesunde Arme, wieso soll ich mich für dich bücken?“ – „Weil es vor deine Füsse gefallen ist.“ – „Ja, aber du willst es ja haben.“;
„Seien Sie bitte ruhig, ich will was erklären.“ – „Ich muss den ganzen Scheiß eh nicht lernen, ist mir egal.“ – „Ja, aber die anderen würden es vielleicht gern verstehen.“ – „Mir doch egal. Sie können mir garnix.“
„Die Bullenschweine machen doch eh, was sie wollen. Wenn mir da mal einer dumm kommt, der kann was erleben.“ (Anmerkung der Autorin: WO steht es geschrieben, dass ein Homo sapiens, der sich entscheidet Polizist zu werden, seinen Status als Mensch damit abgibt?!?!?!?!?!?!?!)
„Darf ich mir deinen Kuli ausleihen?“ – „Nein.“ – „Aber warum nicht?“ – „Weil mich (O-Ton) deine Hackfresse nicht gefällt.“

2. die hochnäsige Arschlochigkeit – Arschlocheritis studentiis

– wird meistens mit dem Universitätsabschluss erworben, auf den ersten Blick oft dadurch zu erkennen, dass der oder die Befallene seinem Gegenüber, das er nicht ernstnimmt, nicht in die Augen sieht, wenn er mit ihm redet.
Beispiele dafür im Wortlaut zu finden sind etwas schwerer, da sich diese Ausprägung eher durch Duktus und Satzmelodie auszeichnet, gern auch durch ein leicht süffisantes Lächeln, sobald der sich als nicht- studiert- habend Outende seine Meinung äußert. Im Redefluss werden gern Fremdworte verwendet, die man jedoch zum Schutz vor Ansteckung gern als Waffe wiederverwenden darf. Zudem wird jeder Äußerung des Gegenübers erstmal widersprochen.

3. die selbstbezogene Arschlochigkeit – Arschlocheritis egozentriis

– äußert sich in der vehementen Annahme, dass das Universum sich ausschließlich um einen selbst dreht. Befällt auch gern enge Vertraute, die sich während einer Aussage ohne ersichtlichen Grund vom Redner wegdrehen und mit einer dritten Person ein Gespräch anfangen, das mit dem zuletzt besprochenen Inhalt nichts -in Zahlen 0 – zu tun hat.

Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, können auch alle drei genannten Ausprägungen zugleich auftreten:

4. die vollkommene Arschlochigkeit – Arschlocheritis kompletiis

– der oder die Betroffene ist der nicht zu widerlegenden Annahme, dass sich alles und jeder gegen ihn oder sie verschworen hat um ihm oder ihr das Leben schwer zu machen; man fühlt sich in seinem Wert nicht erkannt und die Schuld liegt bei allen anderen. Wahrscheinlich unheilbar.

Zuerst dachte ich noch, liebe Judith, du hast einfach gerade ne schlechte Phase. Die Menschen sind lieb. Verlier dein Urvertrauen ins Gute nicht. Dann sind mir immer mehr dieser Symptome bei Menschen aufgefallen, mit denen ich mehr oder weniger viel zu tun habe- da ich aber den Glauben nicht aufgeben will, dass die Welt mit Liebe eine bessere wird, bin ich zu dem einzig folgerichtigen Schluss gekommen: Es muss sich um eine Krankheit handeln. Wie sie sich ausbreitet, ob sie bakteriell oder viral bedingt ist, auf welche Weise man sich anstecken kann (Tröpfcheninfektion? Luftweg? Körperkontakt?)- das alles muss noch erforscht werden.

Ich habe mir überlegt ein Heilmittel zu entwickeln- der Nobelpreis wäre mir sicher. Und ich würde ihn mit all meinen Studienobjekten teilen. Aber leiderleider- diese Allergie….

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Das echte Leben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s